namibia titel1

Namibia


Traumland NAMIBIA … wilde Tiere, faszinierende Sonnenuntergänge, weite Wüstenlandschaften, allabendlich ein funkelnder Sternenhimmel, die höchsten Sanddünen der Welt, eindrucksvolle Safarifahrten, und …. und …. werden Sie begeistern.

Meine Tipps für Ihre Reiseplanung

  • Die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen und angenehme Tagestemperaturen bieten die Kalendermonate Juli bis September. Nachts kann es empfindlich kalt werden.
  • Namibia ist ein ideales Reiseland für Familien mit Kindern. Die namibische Bevölkerung ist sehr freundlich, hilfsbereit und aufgeschlossen gegenüber Kindern.
  • Der europäische Standardimpfschutz ist ausreichend.
  • Deutsche Staatsbürger benötigen zur Einreise nur den Reisepass, der am Ausreisetag noch 6 Monate gültig ist. Ein Visum ist nicht erforderlich.
  • Keine Zeitverschiebung – kein Jetlag!
  • Bester Reisekomfort im Allrad Fahrzeug. Ein Navigationsgerät ist nicht erforderlich.
  • Planen Sie für Ihre täglichen Fahretappen nicht zu große Distanzen. Die Schotter-, Staub- und Sandpisten bieten ganz besondere Fahrerlebnisse und lassen nur geringe Geschwindigkeiten zu.
  • Die Tage sind im afrikanischen Winter kürzer. Es wird bereits um 18.00 Uhr dunkel. Viele Lodges erwarten Sie vor 16.00 Uhr. Nachtfahrten sind aus Sicherheitsgründen unter allen Umständen zu vermeiden.
  • Bitte buchen Sie Ihre Übernachtungen sehr frühzeitig. Die Lodges und Farmen verfügen nur über eine kleine Anzahl von Zimmern, das Kontingent sehr begrenzt.
  • Berücksichtigen Sie ausreichend Zeit für die Safarirundfahrten in den Morgen- und Nachmittagsstunden. Bitte entscheiden Sie sich für diese Fahrten einige Wochen vor Ihrer Abreise. Da diese bei den Lodges sehr begehrt und meist ausgebucht sind. Eine Vorreservierung ist zwingend erforderlich.
  • Als Reiseführer empfehle ich Ihnen das Iwanwoski Handbuch zusammen mit der Namibia Track 4 Africa Map.

Mein 23-tägiger Tourverlauf bietet Ihnen die Möglichkeit die Weiten Namibias auf eigene Faust zu entdecken. Sie lernen dabei die vielfältigen Landesteile kennen und es bleibt Ihnen genügend Zeit, sich von den atemberaubenden Momenten zu entspannen. Sie können meinen Vorschlag nach Ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen abändern und ergänzen. Ich berate und unterstütze Sie dabei sehr gerne.

1. Tag: Ankunft in Windhoek

In der Regel Ankunft in den frühen Morgenstunden in der namibischen Hauptstadt Windhoek. Nach Erledigung der Einreise- und Zollformalitäten Übernahme des Mietwagens. Kurze Transferfahrt zu einer der naheliegenden Guestfarmen.

 Meine Flugempfehlung:

Nonstop mit CONDOR ab Frankfurt in der Premium Class – Flugzeit ca. 10 Stunden

 Übernachtung:

Düsternbrook Safari Guest Farm mit Safaritour sowie Geparden- und Leopardenbeobachtung am frühen Nachmittag. Die Farm bietet begleiteten Abholservice vom Flughafen an.

 

2. Tag: Windheok – Kalahari Wüste

 ca. 280 km, ca. 5 Stunden

Heute beginnt Ihre Fahrt nach Süden in die rote Kalahari Wüste. Genießen Sie zum Sundowner einen Namibia Shandy. Köstlich!

 Mein Tipp:

Idealer Supermarktstopp in Rehoboth für Ihren Reiseproviant. Es empfiehlt sich eine Kühlbox zu kaufen. Auch eine gute Gelegenheit, Biltong, das namibische Dörrfleisch zu probieren.

 Übernachtung:

 Zebra Lodge

 

3. Tag: In der Kalahari Wüste

Genießen Sie den heutigen Tag in Ihrer exklusiven Lodge. Gleich neben dem Pool können Sie am Wasserloch Oryx, Springböcke und Kudus beobachten.

 Mein Tagestipps:

Zum Sonnenaufgang ein begleiteter Spaziergang durch die Wüste mit Buschmännern. Am Nachmittag eine Game Drive Fahrt

 Übernachtung:

 Zebra Lodge

 

4. Tag: Fahrt nach Keetmanshoop

 ca. 300 km, ca. 3,5 Stunden

Weiter geht die Reise nach Süden. Kurzer Tank- und Einkaufsstopp in Marienthal. Am Nachmittag Besuch des Mesosaurus Fossil Site und zum Sonnenuntergang in den Köcherbaumwald.

 Meine Tagestipps:

Geführter halbtägiger Ausflug mit Rudy.
Zum Dinner ins Schützenhaus.

 Übernachtung:

 familiäre Pension Gessert

 

5. Tag: Von Keetmanshoop zum Fish River Canyon

 ca. 160 km, ca. 3 Stunden

Morgens kurzer Aufenthalt in Keetmanshoop mit Besuch des kaiserlichen Postamt und der Ortskirche, die gleichzeitig ein Museum ist. Am Nachmittag erreichen Sie den Fish River Canyon.

 Meine Tagestipps:

Besuch der Kristall Kellerei am Naute Damm.

 Übernachtung:

 Fish River Canyon Lodge

 

6. Tag: Am Fish River Canyon

Fahrt zu den Aussichtsstopps entlang des Fish River Canyon – der größte Canyon in Afrika und nach dem Grand Canyon der zweitgrößte der Welt.

 Meine Tagestipps:

Organisierte Fahrt zum Sonnenuntergang

 Übernachtung:

 Fish River Canyon Lodge

 

7. Tag: Fahrt nach Aus

Heute erwartet Sie eine atemberaubende ganztägige Fahrt durch den südlichsten Teil Namibias durch den Ai-Ais Richtersveld Transfrontier Park entlang der Grenze zu Südafrika am Oranje Fluss. Endlich wieder Grün – nach so viel Staub, Sand, Schotter und Wüste – ein faszinierendes Naturschauspiel.

 Übernachtung:

 Klein Aus Vista, Desert Horse Inn

 

8. Tag: Tagesausflug nach Kolmanskoop

 ca. 120 km

Am frühen Morgen Fahrt (ca. 120 km) in die verlassene Diamantenstadt Kolmanskoop. Zur Mittagszeit Aufenthalt in Lüderitz an der Atlantikküste. Auf dem Rückweg lohnt ein Stopp bei den Wüstenpferden von Garub.

 Meine Tagestipps:

Um 09.30 Uhr geführte Tour in der Geisterstadt.
Zum Sonnenuntergang geführte Tour in die Wüste.

 Übernachtung:

 Klein Aus Vista, Desert Horse Inn

 

9. Tag: Fahrt entlang der Tirasberge

Heute erwartet Sie die schönste Sandpiste Namibias – immer entlang der Tirasberge an der Grenze zum Namib Naukluft Park. Das Schloss Duwisib ist ein lohnender Stopp zum Essen am frühen Nachmittag.

 Übernachtung:

  Tolous Lodge – einfache, familiäre Lodge im Nirgendwo

 

10. Tag: Fahrt nach Sesriem

 ca. 100 km, ca. 2 Stunden

Die Namib ist die älteste Wüste der Welt. Sie nähern sich heute dem spektakulärsten Sandspielplatz Namibias. Nichts als Sand soweit das Auge reicht.

 Mein besonderer Tipp:

Gönnen Sie sich einen luxuriösen Aufenthalt in der Wolwedans Dunes Lodge – diesen Luxus in der Wüste werden Sie nie mehr vergessen.

 Übernachtung:

 Sossus Dune Lodge – einzige Übernachtungsmöglichkeit direkt im Park

 

11. Tag: Auf den Sanddünen

 ca. 150 km

Ich bin sicher, dass der heutige Tag einer der Höhepunkte Ihrer Reise wird. Sie stehen auf den höchsten Sanddünen der Welt. Für trainierte Gäste ist der Aufstieg zur Big Daddy Düne mit 350 Metern sicherlich eines der schönsten Reiseerlebnisse. Besonders früh aufstehen wird belohnt. Zum Sonnenaufgang sind die Lichtverhältnisse einfach genial.

 Mein Tipp:

Wanderung im Deadvlei zu den abgestorbenen Kameldornbäumen.

 Übernachtung:

 Namib Desert Lodge

 

12. Tag: Fahrt nach Walvis Bay

 ca. 270 km, ca. 5 Stunden

Starten Sie zum Sonnenaufgang eine geführte Fahrt zu den versteinerten Sanddünen der Namib. Nach dem Frühstück fahren Sie über Solitaire und den Kuiseb Canyon nach Walvis Bay am Atlantik.

 Tipp zum Dinner:

The Raft Restaurant – hervorragende Fischgerichte mit Blick auf den Atlantik.

 Übernachtung:

 Flamingo Villas Boutique Hotel – traumhafter Blick auf die Lagune mit den Flamingos

 

13. Tag: Die besondere Lagune – Sandwich Harbor

Um 10.00 Uhr startet Ihre ganztägige, geführte Abenteuerfahrt nach Sandwich Harbor im Namib Naukluft Park. Die Fahrt durch die Dünenberge sorgt für Nervenkitzel pur. Der Kontrast von Wüste und Atlantik sind ein einmaliges Naturerlebnis.

 Übernachtung:

 Flamingo Villas Boutique Hotel

 

14. Tag: Fahrt nach Swakopmund

 ca. 50 km, ca. 1 Stunde

Nach nur 50 km erreichen Sie das „südlichste Nordseebad der Welt – Swakopmund. Es ist Zeit für einen kleinen Stadtbummel in dem gemütlichen Städtchen.

 Meine Tagestipps:

Entweder die Living Desert Tour zu den Little Big Five der Wüste oder die Welwitschia Mondlandschaft Tour mit der ältesten Pflanze der Welt.

 Übernachtung:

 The Strand Hotel

 

15. Tag: Fahrt ins Damaraland

 ca. 330 km, ca. 6 Stunden

Wir verabschieden uns vom Atlantik. Zunächst bringt uns die Fahrt durch die Wüste. Die Weite Namibias erscheint fast unendlich. Und plötzlich entdecken Sie frischen Elefantendung auf der Schotterpiste. Die Wüstenelefanten sind in der Nähe. Wo sind Sie?

 Übernachtung:

 Damara Mopane Lodge

 

16. Tag: Relaxen

Genießen Sie Ihre wunderschöne Lodge und entspannen Sie am Pool für die weiteren Reisehöhepunkte.

 Übernachtung:

 Damara Mopane Lodge

 

17. Fahrt in den Etosha Nationalpark

 ca. 230 km, ca. 3 Stunden

Nach einem Tank- und Einkaufsstopp (Sie sollten für die nächsten drei Tage im Park versorgt sein) in Outjo ist es endlich soweit! Sie haben den Etosha National Park erreicht.

 Übernachtung:

Okaukuejo Camp direkt im Park mit einem der besten Wasserlöcher im ganzen Etosha Park. Mit etwas Glück können Sie dort Elefanten, Giraffen, Zebras, Schakale, Nashörner, Oryx und viele Antilopenarten beobachten.

 

18. Tag Im Etosha Nationalpark

Der Etosha Park ist eine der tierreichsten Gegenden der Erde. Unternehmen Sie heute Ihre ganz persönliche Safarifahrt von Wasserloch zu Wasserloch.und in den Märchenwald. Sie werden begeistert sein und aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

 Mein Tipps

Nehmen Sie an der Nachtsafari teil.

 Übernachtung:

 Okaukuejo Camp

 

19. Quer durch den Etosha Nationalpark

 ca. 120 km

Ihre heutige, ganztägige Fahretappe bringt Sie zum östlichen Eingangstor des Parks. Vorbei am Halali Camp erreichen Sie den Etosha Lookout. Von hier aus können Sie einige Meter in die riesige Salzpfanne hineinlaufen – ein überwältigendes Gefühl.

 Übernachtung:

 Onguma Game Reserve – die phantastische Anlage grenzt unmittelbar an den Park an

 

20.Tag: Nochmal zu den Big Five

Erkunden Sie heute Vormittag die Wasserlöcher rund um das Namutoni Camp. Zum Sonnenuntergang bietet die Lodge eine hervorragende Safaritour an.

 Übernachtung:

 Onguma Game Reserve – die phantastische Anlage grenzt unmittelbar an den Park an

 

21. Tag: Richtung Süden

 ca. 400 km, ca. 5 Stunden

Wir empfehlen Ihnen einen Stopp in Tsumeb, der drittgrößten Stadt des Landes , bevor Sie Ihre Route nach Süden fortsetzen.

 Übernachtung:

 Mount Etjo Safari Lodge

 

22. Tag: Auf dem Weg nach Windhoek

 ca. 200 km, ca. 3 Stunden

Nach dem Besuch des Holzschnitzermarktes in Okahandja sind Sie zurück in der Hauptstadt.

 Mein Tipp:

Abschiedsdinner in der Stellenbosch Wine Bar.

 Übernachtung:

 Hilton Hotel

 

23. Tag Unterwegs in Windhoek und Rückflug

Der Tag startet mit einem ausgiebigen Frühstücksbuffet. Anschließend entdecken Sie auf einer geführten deutschsprachigen Stadtrundfahrt Windhoek mit seinen vielfältigen Facetten. Am frühen Nachmittag Fahrt zum Flughafen und Rückgabe Ihres Mietwagens. Ihre Traumreise durch das wunderschöne Namibia geht leider zu Ende. Totsiens! Ta-ta!

DruckenE-Mail